Trump entlässt FBI-Chef Comey !

Trump entlässt FBI-Chef Comey !

21
169
0
Mittwoch, 10 Mai 2017
News

Trump entlässt FBI-Chef Comey !

FBI-Chef Comey hat hoch gepokert und verloren. Trump hat ihn nun gefeuert!

Aber warum ist das für die deutschen Medien und Journalisten solch eine Überraschung, zumal man doch seit dem Wahlsieg von Donald Trump damit rechnen musste?! Nun…es handelt sich eben um Journalisten und um deutsche Medien…genau die, die zu 95% einen Sieg von Hillary Clinton voraussagten, obwohl es mehrere Studien gab (z.b. L.A. Times), die Trump vorne gesehen hatten. Solche Studien wurden leider vor der Wahl von den deutschen Medien überhaupt nicht beachtet und auch darüber geredet/geschrieben wurde nicht. Allerdings muss ich zugeben, dass das verdutzte Erwachen der Journalisten und Politiker einfach köstlich zu beobachten war. Auch nach dem Brexit konnte ich mir ein Lachen über die Medien nicht verkneifen.

comey

Comey


Dass Comey nun gefeuert wurde, ist natürlich keine Überraschung! Nach dem Wahlsieg hat sich das auch schon in den Think-Tanks der USA rumgesprochen. Aber warum ist das so und warum hat man nichts darüber in den deutschen Medien gehört? Ein Grund liegt natürlich in der Ausrichtung der Medien – sie sind aus amerikanischer Sicht zu großen Teilen demokratisch ausgerichtet. Jede Abweichung der eigenen Meinung wird natürlich verschwiegen (das ist bei republikanischen Medien sicher nicht anders). Das ist in Deutschland natürlich nicht anders. Es wird einfach zu wenig hinterfragt und nur aus CNN oder demokratischen Zeitschriften übernommen.
Der einfache und logische Grund für Comey’s Entlassung hängt natürlich mit seinem Verhalten bei den amerikanischen Untersuchungen zur E-Mail-Affäre und zu angeblichen Wahlbeeinflussungen der russischen Regierung zusammen. Meiner Meinung nach, hat Comey einfach auf das falsche Pferd gesetzt, indem er Clinton bei den Wahlen vorne sah. Das Verhalten des FBI’s ist gerade bei der E-Mail-Affäre nämlich sehr zweifelhaft. Speziell in den USA gab es dazu eine deutliche Meinung vieler Bürger, die Clinton im Gefängnis sehen wollten und das wahrscheinlich zu Recht. Denn ihr Server-Verhalten weist dabei einen gewissen Grad des Landesverrats auf. Denn gewisse interne Daten haben nichts auf einem privaten Server zu suchen. Und zugleich ist die nachträgliche Löschung solcher Daten für mögliche Ermittlungen erschwerend! Das man diese Tatsache dann kaum verschleiern konnte, zeigten „Ermittlungen“ des FBI, die natürlich zu dem Ergebnis kamen, dass ihr Verhalten in rechtlichen Grenzen lag.
clinton

Clinton


Verwunderlich war dann natürlich, dass gleichzeitig (speziell aus demokratischen Kreisen) zu hören war, Hacker würden die Wahlen beeinflussen. Dieser Zeitpunkt ist natürlich nicht zufällig gewesen, sondern beruhte auf der Angst, Clinton könnte über diese Affäre straucheln. Und was wirkt immer bei Wahlen – ein Feindbild. Die Nachricht wenige Tage später, dass es sich bei den Hackern um russische Hacker handelt, die auch noch mit der russischen Regierung zusammenarbeiten, war dann natürlich nicht besonders überraschend. Die fehlenden Beweise hierfür sind keine großes Wunder, denn in einem Wahlkampf geht es nicht um Beweise oder Fakten, sondern um Emotionen! Die mediale Darstellung, es gibt solche Beeinflussungen, weil sich Diplomaten oder Wirtschaftsleute mit der anderen Seite getroffen haben, ist natürlich einfach nur lächerlich! Es gäbe gar keine Wirtschaft auf der Erde, wenn man sich nicht zu Verhandlungen trifft!
trump

Trump


Die Frage deutscher Journalisten heute morgen „warum gerade jetzt…und diese Begründung seiner Entlassung sind einfach unlogisch!“ ist also rein logisch sehr wohl leicht zu beantworten! Köstlich dazu war wohl auch ein Auftritt eines demokratischen Senators:“Warum heute? Das riecht nach Verschwörung!“ Und auch diese These wurde zum Beispiel auf N-TV durch einen Journalisten einfach übernommen. Fakt ist doch wohl, egal wann Trump diesen Schritt getan hätte (ob vor einem Monat, heute oder in einem Monat), es wäre für einen demokratischen Senator und unfähigen Journalisten doch immer eine Verschwörung. Logisch ist natürlich eher, dass dahinter keine Verschwörung steckt, denn dann hätte ja Trump Comey sofort gefeuert und nicht erst nach zwei Monaten.
Ein FBI-Chef, der eigentlich keine Untersuchungen in der E-Mail-Affäre durchführt (positiv für die Demokraten), auf der anderen Seite aber skurile (und ohne Hinweise darauf) „Fakten“ über eine Verschwörung von Trump mit Putin liefert, kann sich bei einem Wahlsieg eines Republikaners nicht lange halten.
Ob man dieses Spiel nun mag oder nicht, so wird es gespielt.

Eure Didi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.