NamNamBulu – Borders (2017)

NamNamBulu – Borders (2017)

16
134
0
Mittwoch, 19 April 2017
News

NamNamBulu – Borders (2017)

Nach der Wiedervereinigung im Jahre 2013 und Solo-Projekten seit der Trennung im Sommer 2005 sind NamNamBulu mit einem neuen Longplayer zurück! Und auch 2017 scheint ein Jahr guter Musike zu sein, denn „Borders“ klingt erfrischend leicht und man verzichtet auf zu überladende Synthspruren.
Schon Ende 2014, in Form der Single „Sorry“, erfolgte der erste Köder für die Fans. Jedoch ist es kein feiner Zug, wenn man dann 2,5 Jahre auf die Platte warten muss.

Aber seit dem 10.03.2017 ist das neue Album „Borders“ mit 10 brandneuen Songs auf dem Markt.
Der Opener „Idol“ ist ein toller Einstieg und mein Lieblingslied der Scheibe. Eingängig, romantisch, melancholisch und Henrik Iversen’s Stimme kommt dabei echt schön. Dieser Song ist ein Zeichen, dass Vasi Vallis und Henrik nichts an Klasse verloren haben.

NamNamBulu 2017

NamNamBulu

Über die anderen Songs möchte ich gar nicht soviel schreiben, da sie in Art und Weise recht ähnlich sind. Ich glaube, dass es „Return“ war, welches mich noch verzückte. Borders klingt insgesamt weicher als die alten Alben und die Idee weniger Synthspuren zu verwenden, funktioniert sehr gut. Dabei kommen verspielte Synths öfter mal durch, aber generell besticht die Platte durch ihre sanfte Einfachheit.

NamNamBulu präsentieren sich reifer, entspannter und melancholischer als zuvor. Natürlich gibt es auch heitere Songs (wie zum Beispiel „Mind„) vom feinsten Synthpop, jedoch liegt das Augenmerk des Albums auf eher der dunklen Romantik. Ein gutes Beispiel liefert dafür „Last Goodbye“ – melancholisch, interessanter Sound, zarte Melodien und ein wundervoller Gesang, zudem ein schöner Text.

Save“ ist ein Beispiel für die neuen NamNamBulu. Eine tiefe und klagende Stimme von Henrik und dazu ein sehr melancholischer Sound von Vasi, der aber gleichzeitig tanzbar ist. Ein wirklich gutes Lied.

Was soll man also groß sagen?! NamNamBulu-Fans werden sich „Borders“ eh kaufen! Aber auch jeder Synthpop- oder Electronic-Fan sollte reinhören, denn es lohnt sich. Für mich eine feine Scheibe und ein tolles Comeback einer klasse Band! Und für die, die es etwas härter mögen…ich bin sicher, NamNamBulu koppelt ein paar feine Remixe aus.

My Rating: feine 6 von 10 Sternchen!

NamNamBulu – Borders (2017)

NamNamBulu – Borders (2017)

Tracklist:

Release Date: 10.03.2017

1. Idol
2. Mind
3. Last Goodbye
4. Save
5. Damals
6. One Breath
7. Return
8. Ghost
9. Sorry
10. Gone

www.namnambulu.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.