Centhron – Allvater (2017)

Centhron – Allvater (2017)

16
182
0
Sonntag, 02 April 2017
News

Centhron – Allvater (2017)

Im neuen Album „Allvater“ begrüßen Centhron (ab 24. März 2017) die alten Götter mit einem Dark-Electro Feuerwerk! Fans werden auch dieses Album lieben und es sich besorgen – der Sound ist wohl bekannt und es gibt nichts neues! Man setzt auf den alten bewährten Stil…provokante und aggressive Texte (oftmals zum schmunzeln dämlich), dunkel, eingängig melodisch und atmosphärisch kühl. Zudem gesellt sich die Stimme von Sandra Schmidt und einen neuen Keyboarder hat man auch.

Seit 2001 ist „Allvater“ vielleicht das kompletteste Album con Centhron. Bis jetzt gibt es zwei Videoclips: „Allvater“ und „Deutsches Land“ besitzen einen recht coolen optischen Stil.
Für das Lied „De Sade“ konnte man die Stimme von Melanie Neuhöfer gewinnen, die mit ihrem klassischen Timbre die Musik in eine tolle Athmosphäre hüllt.
Was ich auf dem Album vermisse, sind tanzbare Stücke und etwas mehr Melodien. Für den Fan ist die Scheibe wohl ein Muss. Für mich persönlich sind sie wesentlich besser als Remix-Künstler für andere Bands, darum freue ich mich über jeden Mix von ihnen.

My Rating: 5 of 10 points

Centhron

Biography:

Centhron entstand im Winter 2001 aus den musikalischen Vorlieben von Elmar Schmidt (Stimme + Synth + Programmierung) und Jörg Herrmann (Progammierung) welche zum ersten Demo „Melek Taus“ im 2002 führte. Als Support Act für ein Feindflug Konzert benutzte Centhron dieses Demo. Als dieses und ihre Musik generell guten Anklang fanden, beschlossen Centhron ein komplettes Album aufzunehmen und einen Versuch auf dem Markt zu wagen.

Das Album „Lichtsucher“ (2003) übertraf dann alle Erwartungen! DAC Dj Bullet Nummer 1, vertreten in den DUC Charts und auf dem Zillo Sampler, zudem einige Anfragen und Beglückwünschungen aus ganz Europa – und all das ohne Label!

Auftritte in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien und Italien zusammen mit Suicide Commando, SITD, Kiew, Xotox, Agonoize, Reaper, Psyclon Nine, Grendel, Soman und anderen folgten. Jedesmal steigerte sich die Live Performance und führte so zu weiterem guten Feedback. Die Live-Mitglieder Melly Thies (Stimme), Stefan Thies (Bass) und Anette Schmidt (Live Synth) wurden so ein Teil der „Centhron Familie“ geführt durch den Anführer Elmar Schmidt und den Sound Entwickler Jörg Herrmann. Durch all diesen Erfolg ermutigt, begannen Centhron am zweiten Album „Gottwerk“ (2006) zu tüfteln. Dieses mal wurden sie aber durch das Label „Final Dusk“ unterstützt. Wie auch „Lichtsucher“ war dieses Album erfolgreich, sogar in den USA. Leider gab es keinen Verteiler in den USA. Doch die Anfragen von DJs waren so zahlreich, dass man sich bei Centhron zur Eigeninitiative genötigt sah.

Drei Jahre später folgte dann ein weiteres Album: „Roter Stern“

Centhron – Allvater (2017)

Tracklist:

01. Marschiert ihr Hunde
02. Skullfucker
03. Raubtier
04. Frontschwein
05. Deutsches Land
06. Sie will
07. For Victory
08. Einherjer
09. Blitzkrieg
10. Allvater
11. De Sade
12. Hetzer
13. Valhall

www.centhron.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.